Die 7 größten Probleme für EU-Arbeitgeber bei der Einstellung ausländischer Arbeitnehmer

Wenn es für Ihr Unternehmen ein Problem ist, gute Bewerber aus anderen Ländern zu finden, sind Sie nicht allein. Laut einer von unserem Unternehmen durchgeführten Umfrage sind 48 % der Arbeitgeber in der EU der Meinung, dass die Anwerbung und Einstellung ausländischer Mitarbeiter auf eigene Faust „Kopfzerbrechen“ bereitet und mit einer Reihe von Problemen verbunden sein kann. Wir haben die häufigsten davon zusammengestellt:

  1. Sie können unerfahrene Arbeitnehmer ohne die richtigen Qualifikationen einstellen.
  2. Die eingestellten Arbeitnehmer können unehrlich, streitsüchtig und mit schlechten Gewohnheiten sein.
  3. Wenn die Dokumente nicht korrekt sind, muss der Arbeitgeber mit einem Bußgeld rechnen und der Arbeitnehmer wird abgeschoben. Es ist notwendig, einen eigenen Anwalt zu haben.
  4. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass der Arbeitnehmer mit gefälschten Dokumenten einreist und der Arbeitgeber nicht über die notwendigen Kompetenzen verfügt, um diese ordnungsgemäß zu überprüfen.
  5. Wenn Sie die Dienste eines Vermittlers in Anspruch nehmen, müssen Sie zusätzliche Mittel aufwenden: für die Anwerbung und dann separat für die Ausfertigung der Dokumente.
  6. Es besteht die Möglichkeit, auf einen betrügerischen Vermittler hereinzufallen.
  7. Es besteht das Risiko, dass die Suche zu lange dauert und Sie die Mitarbeiter erst später bekommen, als Sie sie brauchen.

Wie lassen sich diese Probleme vermeiden? Delegieren Sie den Einstellungs- und Registrierungsprozess an erfahrene Fachleute.

Wir von VAV Synergy lösen solche Probleme erfolgreich, schließen offene Stellen schnell und garantieren die Rechtmäßigkeit aller Dokumente. Sie erhalten zuverlässige Mitarbeiter ohne Angst vor Kontrollen, pünktlich und mit den richtigen Qualifikationen. Unser Team aus Juristen und Buchhaltern erspart Ihnen zusätzlichen Zeit- und Finanzaufwand.